Beitragsnachricht


Ivonne: Danke
Ich glaube, dass drückt alles aus, was ich empfinde. Jahrelang hab ich versucht, jemanden zu finden, der mir erklären kann, woran es liegt, dass ich mein Pferd nicht an die Hilfen bekomme. Das ich falsch Treibe, nicht aufrecht sitze ...; vieles wurde schon rumgedoktert.

Mein kleiner ging gestern nach 10 min rund, weich, toll, hat mir zugehört, war komplett bei der Sache, trotz der rossigen Stuten neben an. Weich im Maul, vorwärts-abwärts gestreckt. Ohne viel Treiben meinerseits ging er vorwärts. Der hat richtig gewartet in welche Richtung will sie jetzt. Ohne jegliches Ziehen am Zügel "nur" mit Hilfe meines Beckens ist er mir um die Kurven gegangen. Ein wenig mit dem äußeren Schenkel noch begrenzen das wars. Der konnte viereckige Zirkel gehen und auf dem zweiten Hufschlag, als wäre es selbstverständlich.

Nach einer halben Stunde hab ich aufgehört weil es einfach zu gut war. Dieses Gefühl würde ich gern für immer festhalten. Wir waren beide perplex. Er sah so aus, als verstände er die Welt nicht mehr, weil er verstand was ich wollte. Ich weiß, ihm hat das Spaß gemacht.

Das ist komisch, wenn man oben sitzt fallen einem so viele Sachen von der Sitzschulung mit Reiten aus der Körpermitte vom Wochenende wieder ein.

Vielen Dank, und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Ivonne J.

P.S. Hab gestern eines der Bücher von Sally Swift gekauft und viele Sachen schon wieder gefunden.

Freitag, 11. November 2011
Daniela: Kommunikation mit Pferden
Liebe Manuka,
ich möchte mich hiermit nochmal ganz herzlich für den wunderbaren TTEAM-Kurs am Wochenende bedanken. Julia und ich hatten gerade nochmal ein längeres Gespräch über die Inhalte des Kurses und sind wirklich verzaubert, wie viel sich bei uns - v.a. in unserer Wahrnehmung in Bezug auf die Pferde getan hat. Wir entdecken unsere Herde ganz neu ;-)! Und auch die Pferde scheinen ganz begeistert, dass wir sie nun endlich noch besser verstehen. Mein eher verschlossener Fjordi Nico (er verhält sich Fremden gegenüber ähnlich wie Madame Chi Chi) kam heute sogar auf die Kinder zu und blieb beim Aufhalftern ganz ruhig stehen, nur weil wir ihm vorher erklärt haben, was wir heute machen wollen und ob er mitmachen möchte - die Kinder waren total begeistert (und ich natürlich auch).

Das Wochenende hat einen ganz neuen Ansatz in meine Arbeit gebracht und dafür danke ich dir wirklich sehr!!! Ich freue mich auch schon riesig auf den Aufbaukurs Ende November.

Bis bald, Daniela (Reittherapeutin aus Nürnberg)

Samstag, 12. November 2011
Richard Seidenschwang: vom Pferd zum Osteopathen und wieder zurück
Zugegebener Maßen ich kenne das Pferd Merlin schon aus anderen Kursen, aber in der ersten Stunde zu Reiten Intensiv hätte ich mir um ein Haar den großen Frust geholt. War es mir doch schlicht nicht möglich geradeaus zu reiten. Jeder Versuch diesbezüglich führt unweigerlich auf eine mehr oder weniger krumme Kreisbahn. Da es sich bei Merlin um ein sehr feines und sensibles Pferd handelt ging Manuela der Sache auf den Grund und stellte sehr schnell eine Fehlstellung in meiner Hüfte fest. Auf ihre Empfehlung hin suchte ich eine Woche später einen Osteopathen auf der tatsächlich ein Problem an meiner Hüfte diagnostizierte. (Vermutete Ursache: ein schon länger zurückliegender schwerer Sturz beim Springreiten)

Am Tag nach der ersten Behandlung wurde es dann spannend: die nächste Reitstunde im Kurs Reiten Intensiv auf Merlin stand an. Und dieses Erlebnis werde ich so schnell nicht mehr vergessen. Das Pferd geht schnurrgerade und lässt sich hervorragend steuern. Von den positiven Auswirkungen auf das Anreiten und Angaloppieren möchte ich jetzt nicht weiter schwärmen…

Fazit: Guter Unterricht bedeutet eben mehr als nur in der Halle zu stehen und den Schülern Kommandos zuzurufen sondern eine intensive und individuelle Betreuung von Pferd und Reiter. Ein Erlebnis, das ich jedem interessierten Reiter nur wärmstens empfehlen kann.

Dienstag, 15. November 2011
Mona: Lernen
Und jetzt möchte ich mich nochmal bei dir bedanken, was ich in der ganzen Zeit bei dir lernen durfte.
Nach der Geburt von Aurelio hat Amanda angefangen sich beim Hufschmied ziemlich aufzuführen, unter anderem gezielt und heftig nach dem Menschen auszuschlagen.
Gestern bin ich, leider zwei Hufschmiedtermine zu spät, auf die Idee gekommen Ohrenttouches zu machen. Das Ergebnis war unbeschreiblich. Ein entspanntes, gut mitmachendes Pferd, trotz Unruhe im Stall, Fohlen neben dran, usw.
Für all die Erfahrungen, Wissen, schönen Zeiten mit sowohl glücklichen Reitern als auch Pferden und dem daraus entwickeltem Können und Umgang mit den Tieren, was ich bei dir erlangen durfte, nicht nur fürs Reiten, sondern fürs ganze Drum-Herum und gerade wenn man ein eigenes Pferd hat, bzw. zwei :), merkt man wie wichtig, das ist, möchte ich dir danken. Jede einzelne Stunde, die ich bei dir bis jetzt genossen habe, hat dazu beigetragen, einem immer wieder neue Impulse mitzugeben.
Es gibt für mich einfach keine bessere Pferdelehrmeisterin als dich, was du aber wahrscheinlich schon weisst :).

Viele liebe Grüße,
Mona

Dienstag, 15. November 2011
Petra: dominante Stute
Ich war mit meiner Geduld am Ende, mit meiner dominanten, aufsässigen Stute, die auch noch ausflippte, wenn sie sich ungerecht behandelt fühlte. Nach Deinem Tellington-Kurs probierte ich das soeben gelernte sofort mit der Stute aus und nach nur 3 Tagen mit kurzen Trainingseinheiten waren das Pferd und ich ein friedliches, harmonisches Team, das auch brenzlige Situationen meisterte. Ich war und bin immer noch begeistert.

Mittwoch, 16. November 2011
 
Powered by Phoca Guestbook